Bildergalerien

Generalversammlung 2019

Ein arbeitsreiches Jahr für die Müllheimer Feuerwehr Abteilungsversammlung der Wehr im… weiterlesen

Großübung Realschule

Eine groß angelegte Übung in der Realschule in Müllheim forderten am 12.12.2019die… weiterlesen

Truppführerausbildung 2019

Im Zeitraum vom 17.09.2019 bis 05.10.2019 fand in Müllheim ein Truppführerlehrgang statt.… weiterlesen

Gemeinsame Chemieübung mit FW Ihringen

Gemeinsam mit der Feuerwehr Ihringen wurde einen Samstag lang die Ausbildung des… weiterlesen

TH Übung Mai

Hier einige Eindrücke von unserer letzten TH Übung.An diesem Abend wurden an 2… weiterlesen

gv

 

Ein arbeitsreiches Jahr für die Müllheimer Feuerwehr

Abteilungsversammlung der Wehr im Kernort zieht Bilanz und bestätigt Michael Stöcklin als Abteilungskommandanten.

 

MÜLLHEIM. Steigende Einsatzzahlen bestimmen die Arbeit der Müllheimer Feuerwehr seit Jahren. Von den 364 Einsätzen der Gesamtfeuerwehr aller Abteilungen erledigte die Müllheimer Stadt-Abteilung 311 Einsätze im vergangenen Jahr. Dabei reichte das Einsatzspektrum von Bränden über Verkehrsunfälle bis hin zu Gefahrguteinsätzen und Tierrettungen. Bei den Wahlen wurde Abteilungskommandant Michael Stöcklin im Amt bestätigt.

Es war für die freiwilligen Einsatzkräfte der Müllheimer Stadtabteilung ein sehr arbeitsreiches Jahr. Um die Vielzahl der Einsätze professionell abarbeiten zu können, investierte die Einsatzmannschaft viel Zeit in die Aus- und Weiterbildung. Fast die Hälfte der Einsätze waren vor allen Dingen technische Hilfeleistungen nach Verkehrsunfällen. Etwa ein Viertel waren Brände, darunter in Brand stehende Wohnungen etwa im Februar 2019 in einem Mehrfamilienhaus in der Schwarzwaldstraße. Oft wurden die Brände im Keim erstickt, nachdem Heimrauchmelder und Brandmeldeanlagen frühzeitig noch in der Entstehungsphase Alarm auslösten und die Einsatzkräfte auf den Plan riefen.

Bei den Einsätzen wurden 27 Personen aus Notlagen gerettet. Acht Tiere wurden aus Notsituationen befreit. Für vier Menschen kam allerdings die Hilfe der Feuerwehr zu spät. Bewältigt wurden die Einsätze von 42 Feuerwehrleuten, darunter vier Frauen. Ergänzt wurde die Stadtabteilung von weiteren 15 Einsatzkräften, die aus Abteilungen der Ortsteile stammen und die Kernstadtfeuerwehr unterstützten.

Ein Schwerpunkt seien die Unwettereinsätze Ende Juli gewesen, berichtete Abteilungskommandant Michael Stöcklin. Am Ende zählte die Wehr allein hier 65 Einsätze. Der Schwerpunkt lag, so Stöcklin weiter, im Stadtgebiet und im Ortsteil Hügelheim. "Innerhalb weniger Minuten wurden 20 bis 30 Einsatzorte gemeldet", erklärte der Abteilungschef und ergänzte: "Wir haben uns gut organisiert und konnten auf die Unterstützung der Ortsteilabteilungen setzen und die Hilferufe professionell abarbeiten."

Stöcklin würdigte den guten Probenbesuch, der "Garant für eine professionelle Einsatzarbeit ist". Ferner gab es verschiedene Lehrgänge wie die Grundausbildung zum Truppmann und Übungen und Seminare beispielsweise zur Unfallrettung, an der auch die Feuerwehren Heitersheim und Neuenburg sowie der DRK-Rettungsdienst beteiligt waren.

Außerplanmäßig musste das alte Transportfahrzeug durch einen neuen Gerätewagen Transport ersetzt werden, nachdem der TÜV das Fahrzeug wegen vieler Mängel nicht mehr weiter zulassen wollte. Man habe sich beim Ersatzfahrzeug für eine kleinere Variante entschieden, weil sich die Müllheimer Feuerwehr am neuen Fahrzeugkonzept des Landkreises mit einem Wechselladersystem beteiligen wolle und entsprechende Abrollbehälter für verschiedene Aufgaben vorgehalten werden sollen, darunter auch eine Transportkomponente. Michael Stöcklin bedankte sich bei seiner Mannschaft, "auf die ich mich immer verlassen kann."

Die Jugendfeuerwehr, das machte Jugendleiter Maximilian Hunzinger deutlich, funktioniere als Nachwuchsorganisation ausgezeichnet. "Wir konnten wieder ehemalige Jungfeuerwehrleute an die Einsatzmannschaft abgeben", erklärte Hunzinger. Zum Jahresende bestand die Jugendfeuerwehr, übrigens eine der ältesten im Landkreis, aus 15 Mitgliedern, darunter drei Mädchen.

Bei den anschießenden Wahlen wurde Abteilungskommandant Michael Stöcklin mit einer überragenden Mehrheit in seinem Amt bestätigt. In seine Dienstzeit fielen mehrere Ersatzbeschaffungen wie das neue Löschfahrzeug LF 20, ein Mannschaftstransportwagen und der neue Gerätewagen Transport, berichtete Wahlleiter Holger Höfflin, auf Gesamtfeuerwehrebene Stellvertreter des Gesamtkommandanten. Stöcklin habe in seiner Amtszeit an einem Sicherheitskonzept für Großveranstaltungen gearbeitet und die anfangs umstrittene Gruppenalarmierungen bei kleineren Einsätzen erfolgreich eingeführt. "Du hast die Wehr gut geführt und gut für die Zukunft aufgestellt", betonte Höfflin.

"Ich möchte mich für den freundlichen Empfang durch die Feuerwehr bedanken", sagte Bürgermeister Martin Löffler in seinem ersten Grußwort, wenige Tage nach Aufnahme seiner Amtsgeschäfte. Er bekannte sich zur Einführung des neuen Wechselladersystems, das er als eine tolle Sache bezeichnete. Angesichts der Haushaltssituation der Stadt sei er zurzeit mit der Konsolidierung beschäftigt, damit die Stadt wieder handlungsfähig werde. Er setze auf das Verständnis, dass die Finanzmittel vorerst nicht ganz so fließen können wie manchmal gewünscht.