Bildergalerien

AGT-Lehrgang

Neue Atemschutzgeräteträger ausgebildet. In den letzten 3 Wochen haben insgesamt 12… weiterlesen

Ausbildungstag technische Rettung bei Verkehrsunfällen

Im August trafen sich Kameraden der Abteilung Stadt und Hügelheim gemeinsam mit dem… weiterlesen

Ausbildung: einfaches Retten aus Höhen und Tiefen

Gegen Abstürze geschult In Müllheim und auf dem Blauen fand ein Feuerwehrlehrgang zur… weiterlesen

Wärmebild Kameras

   
 
  Wärmebildkameras werden zu verschiedenen Zwecken eingesetzt, z.B.:
  • Personensuche in verqualmten Gebäuden
  • Personensuche allgemein (z.B. bei Dunkelheit)
  • Aufsuchen von Glutnestern
  • Lokalisieren des Brandherd bei Schwelbränden
  • Einsatz bei Dehnfugenbränden
  • Kontrolle von Tanks
Dies sind nur einige Möglichkeiten, zu denen eine Wärmebildkamera bei der Feuerwehr eingesetzt wird.
 
Hier ein paar Daten zu unserer Wärmebildkamera:

Bezeichnung: Argus 4-HR320  
Gewicht: 1,58kg
Optimaler Sichtbereich:  
1 bis 30 m
Sichtfeld: 50° horizontal
Physikalische Grundlage:
Das Infrarotbild ermöglicht Sicht durch Rauch, Wasserdampf, Spritzwasser oder Dunkelheit; Unmöglich hingegen ist die Sicht durch Steine, Glas, Schnee, Eis und viele Plastikarten. Das Bild zeigt Konturen ab Temperaturunterschieden die größer als 0,05°C sind.
Je höher die Temperatur eines Objektes ist, desto heller ist seine Darstellung im Bild, umgekehrt erscheint eine Person vor einem Feuer als dunkel.